Maschinenbaukonjunktur Region Mitte: 1. Halbjahr 2018 - nur Rheinland-Pfalz läuft gut

©peshkov_fotolia

Die deutsche Maschinenbaukonjunktur läuft mit 5 % Umsatzzuwachs für das erste Halbjahr 2018 sehr gut. Dieses Ergebnis wird weiterhin durch die Maschinenbauer in Rheinland-Pfalz mit fast 9 % Umsatzzuwachs deutlich übertroffen.

Hessen hatte drei Monate leichte Umsatzrückgänge, so dass sich kumuliert ein Umsatzverlust von 1,2 % ergibt. Das Saarland steht kumuliert mit –3,8 % noch ein bißchen schlechter da, was mit dem Basiseffekt der zweistelligen Umsatzzuwächse des letzten Jahres zu begründen ist.

In Rheinland-Pfalz zogen weiterhin In- und Auslandsmarkt fast gleichermaßen an. In Hessen stützte das Inlandsgeschäft, was um 4,7 % stieg, währenddessen die Auslandsumsätze mit dem sonstigen Ausland um 7,4 % sanken. Im Saarland ziehen die Inlandsumsätze mit ihrem Verlust um 9,1 % das Gesamtumsatzergebnis nach unten.

Die Maschinenbauregion Mitte erwirtschaftete im 1. Halbjahr 2018 mit 96.671 Beschäftigten (+3,2 %) insgesamt Umsätze in Höhe von 13,2 Milliarden Euro (+2,2 %). Ihre Umsätze haben einen steigenden Anteil am gesamten deutschen Maschinenbaumsatz von nunmehr 11 %, der Beschäftigtenanteil beträgt dagegen nur 9,9 %. Die durchschnittliche Betriebsgröße ist allerdings sehr unterschiedlich: Gegenüber dem Durchschnitt im gesamten deutschen Maschinenbau mit 260 Beschäftigten liegen die saarländischen Maschinenbaubetriebe mit 454 deutlich darüber, in Hessen mit 180 Beschäftigten deutlich darunter, die rheinland-pfälzischen Maschinenbaubetriebe liegen mit 233 Beschäftigten im Mittelfeld.

In der Region Mitte ist der Pro-Kopf-Umsatz im 1. Halbjahr 2018 um 0,9 % auf 136.681 Euro gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum zurück gegangen, er lag aber 10,9 % über dem Durchschnitt des gesamten deutschen Maschinenbaus von 123.294 Euro.

Downloads