Maschinenbaukonjunktur Region Mitte: Januar bis Oktober 2017

Fotolia - peshkov

Lediglich in Hessen konnten die Maschinenbaubetriebe ihren Umsatz von Januar bis Oktober 2017 nicht steigern, sondern er ging weiter gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 2,7 % zurück. In Rheinland-Pfalz stieg der Umsatz dagegen weiter zweistellig um 14,0 % und im Saarland sogar um 21,3 %.

Ursache für das Negativergebnis in Hessen ist das Inlandsgeschäft, was um 8,7 % sank. In Rheinland-Pfalz und im Saarland nahm der Inlandsumsatz dagegen um 13,2 % bzw. 7,8 % zu.

Beim Auslandsumsatz konnten alle drei Maschinenbauregionen zulegen, wenn auch Hessen mit nur 0,7 % im geringsten Ausmaß. Das Saarland legte hier mit 35,3 % am stärksten zu, was vor allem am mit 43,5 % besonders stark gestiegenen Umsatz mit der Eurozone lag. Der stieg zwar auch in Hessen und in Rheinland-Pfalz, aber in Hessen nur um 1,4 %, in Rheinland-Pfalz immerhin zweistellig um 10,8 %.

Das ist deshalb besonders bemerkenswert, weil der Anteil der Auslandsumsätze mit der Eurozone im Saarland wegen der traditionell guten Handelskontakte nach Frankreich 44,8 % beträgt, in Hessen und in Rheinland-Pfalz nur nahe 30 %. Nahe 70 % der Auslandsumsätze werden in Hessen und in Rheinland-Pfalz demgegenüber mit dem sonstigen Ausland erzielt, im Saarland ist dieser Anteil mit 55,5 % dagegen deutlich geringer.

Die Maschinenbauregion Mitte erwirtschafteten von Januar bis Oktober 2017 mit 94.265 Beschäftigten bei um 1 % gestiegenen Beschäftigtenzahlen insgesamt Umsätze in Höhe von 21,6 Milliarden Euro. Ihre Umsätze haben einen Anteil am gesamten deutschen Maschinenbaumsatz von 11,3 % und sind um 8,7 % und damit um 5,2 Prozentpunkte stärker als im gesamten deutschen Maschinenbau gestiegen.

Der Beschäftigtenanteil der drei Maschinenbauländer am gesamten deutschen Maschinenbau beträgt 9,9 %. Die durchschnittliche Betriebsgröße ist allerdings sehr unterschiedlich: Gegenüber dem Durchschnitt im gesamten deutschen Maschinenbau mit 255 Beschäftigten liegen die saarländischen Maschinenbaubetriebe mit 438 deutlich darüber, in Hessen mit 176 Beschäftigten deutlich darunter, die rheinland-pfälzischen Maschinenbaubetriebe liegen mit 218 Beschäftigten im Mittelfeld.

In der Region Mitte ist der Pro-Kopf-Umsatz in den ersten zehn Monaten des Jahres 2017 um 7,7 % auf 228.740 Euro gestiegen und lag damit deutlich über dem Durchschnitt des gesamten deutschen Maschinenbaus von 200.740 Euro.

Downloads